Aktuelles
Ole Schröder stellt mit den Innenministern von CDU und CSU Schwerpunkte zur Asyl- und Flüchtlingspolitik vor

· Bundespolitik · · · ·

Ole Schröder nahm am 22. Januar 2016 an der Konferenz der Innenminister von CDU und CSU in Wolmirstedt bei Magdeburg teil. In dem Treffen ging es vor allem um die Bewältigung des anhaltenden Flüchtlingsstroms durch Bund und Ländern.

In der anschließenden Pressekonferenz stellte Ole Schröder gemeinsam mit dem Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, Lorenz Caffier, und dem Innenminister von Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht, die Wolmirstedter Erklärung vor. Diese enthält die Schwerpunkte der unionsgeführten Innenminister zur Asyl- und Flüchtlingspolitik sowie zur Inneren Sicherheit.

Schröder machte deutlich, dass Deutschland keine unbegrenzte Zuwanderung verkraften könne. "Eine so hohe Zahl von Flüchtlingen im Jahr wie 2015 – mehr als eine Million Menschen – können wir nicht noch einmal bewältigen. Der Zustrom nach Deutschland muss spürbar sinken", sagte Ole Schröder.

Wolmirstedter_Erklärung

« Wohnungseinbruchsdelikte auch im Kreis Pinneberg gestiegen Amt Rantzau profitiert vom Breitbandförderprogramm des Bundes »