Aktuelles
Ole Schröder führte vom 6. bis 9. Februar 2017 Gespräche mit IT-Unternehmen im Silicon Valley.

· Bundespolitik · · · ·

Neben den großen Firmen wie Apple, Google und Facebook besuchte Ole Schröder, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern auch Start-ups im Bereich der IT-Sicherheit und die NGO Electronic Frontier Foundation.

Der Schwerpunkt der Gespräche lag auf den Themen IT-Sicherheit und Datenschutz, dem Umgang mit Fake News und der Notwendigkeit rechtswidrige Inhalte zu löschen.

"Deutsche IT-Sicherheitsstandards genießen auch im Silicon Valley hohe Anerkennung. Wir müssen unsere Kooperation bei der Standardisierung mit den US-Unternehmen verbessern, wenn wir auch künftig eine hohe Sicherheit im Netz haben wollen", erklärt Ole Schröder.

‎Mit einzelnen Unternehmen wurde eine engere Zusammenarbeit bei der Standardisierung von Sicherheitsanforderungen mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik vereinbart. Die Gesprächspartner zeigten Interesse an den Möglichkeiten zur sicheren Identifizierung, wie sie etwa die eID des Personalausweises für das eGovernment oder das ticketlose Bezahlen im öffentlichen Nahverkehr bieten.

‎In den Gesprächen informierten die Betreiber der Plattformen über ihre aktuellen Anstrengungen bei der Erkennung und Kennzeichnung von Fake News. Ole Schröder unterstrich, dass die Betreiber von Social Media Plattformen eine eigene Verantwortung dabei haben und sie diese Verantwortung auch wahrnehmen müssen. Es wurde auch über die Notwendigkeit strengerer Regulierung diskutiert.

« Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Schule Pinneberg im Deutschen Bundestag Ole Schröder lehnt Abschiebestopp nach Afghanistan in Schleswig-Holstein ab »